Bei vielen Menschen schrillen bei dem Wort „HYPNOSE“ die Alarmglocken. Dass diese uralte Therapieform so angstbesessen ist, ist wirklich eine Schande. Auch ich hatte meine Vorurteile und Ängste. Aus diesem Grund habe ich die Ausbildung zur Hypnosetherapeutin gemacht und wende die Therapie mit zunehmender Begeisterung an.

Etwas wie in Trance zu tun, ist ein alltäglicher Zustand, den man z.B. beim Sport, beim Lesen eines spannenden Buches oder bei einer konzentrierten Arbeit erleben kann. Die gesamte Aufmerksamkeit ist auf eine Sache gerichtet, sodass man die Umgebung aus dem Auge verliert. In Trance zu gehen und wieder aus ihr herauszukommen ist ein vollkommen freiwilliger Vorgang.

In der Hypnosetherapie werden solche Trancezustände gezielt herbeigeführt, vertieft und dazu benutzt, verschiedene Störungen und Probleme zu beheben. Das Ziel der medizinischen Hypnose ist, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, nicht den Menschen zu manipulieren.

Oftmals reagieren Patienten, die das erste Mal in Hypnose waren ziemlich erstaunt. „Bin ich wirklich hypnotisiert gewesen? Ich habe ja alles rundherum mitbekommen. Ich hätte jederzeit aufstehen und gehen können.“ Diese Reaktion zeigt, dass man jederzeit volle Kontrolle über sich hat.

Die Therapiedauer ist ganz unterschiedlich. Zu Beginn kann nicht genau gesagt werden, wie viele Sitzungen bis zur endgültigen Auflösung eines Problems benötigt werden. Es besteht die Möglichkeit, dass in einer einzigen therapeutischen Sitzung die Störung behoben wird. Vielleicht braucht es auch mehr Sitzungen. Unbestritten ist jedenfalls die Tatsache, dass Hypnose zu den schnellstwirksamsten Therapiemethoden gehört.

In einem separaten Vorgespräch bespreche ich den genauen Ablauf, nehme Ihre individuelle Problematik auf und räume somit unnötige Sorgen des Patienten aus dem Weg. Damit Patienten mit dem Trancezustand vertraut werden, besteht die erste Sitzung aus einer so genannten Leerhypnose (Entspannungshypnose). Erst in der drauffolgenden Sitzung wird mit der Therapie begonnen.

Wenn sich Ihre Blockaden erfolgreich aufgelöst haben und Ihre Beschwerden nicht mehr vorhanden sind oder Ihr Unterbewusstsein die gewünschten Änderungen durchgeführt hat, wird sich in Ihrem Leben viel ändern.

 

Anwendungsbereiche der Hypnosetherapie:

  • Ängste, wie z.B. Prüfungsangst, Lampenfieber, Angst vor dem Zahnarzt
  • Steigerung des Selbstwertgefühls
  • Steigerung des Selbstvertrauens
  • Schlafstörungen
  • Stress
  • Bluthochdruck
  • Übergewicht
  • Raucherentwöhnung
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Schmerzen, insbesondere chronische